Willkommen im Portal des

FID Materials Science

Der FID

Der DFG-geförderte Fachinformationsdienst Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, kurz FID Materials Science, richtet sich vorrangig an Personen und Institutionen der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik. Ziel ist eine rasche und effektive Informationsversorgung und Vernetzung. Dadurch sollen die Forschung unterstützt und Kooperationen initiiert werden.

MatWerk-Rechercheplattform Material Hub

Die Kennwertrecherchekomponente des FID baut auf Material Hub auf, einer MatWerk-Rechercheplattform, die im gleichnamigen EFRE-Projekt an der SLUB entwickelt wurde. Material Hub kombiniert Material- und Werkstoffinformationen aus Industrie und Forschung und ermöglicht so eine intuitive und effiziente Recherche. Im FID wird Material Hub weiterentwickelt und um eine Forschungslandkarte, einen Wegweiser und einen Zugang zur Fachliteratur über das TIB-Portal ergänzt werden.

Die Anbindung an die Katalogbestände der TIB ermöglicht den Zugang zu wissenschaftlichen Informationen und unterstützt damit die weiterführende Recherche. Über das TIB-Portal können sowohl wissenschaftliche Publikationen und Lehrbücher, als auch audiovisuelle Medien, Forschungsdaten, Patente und Standards recherchiert werden.

Recherchieren im TIB-Portal
Materials Map

Ausgehend von öffentlich zugänglichen Informationen wird die Materials Map einen Überblick über die MatWerk-Forschungsgemeinschaft, ihre Akteure und deren Expertisen und Veröffentlichungen geben.

Der Materials Guide dient dazu, Interessierten den Weg zu nicht im Material Hub integrierten, externen Fachinformationsquellen zu weisen. So können benötigte Kennwerte oder weitere werkstoffklassenbezogene Informationen auch dann gefunden werden, wenn sie noch nicht im Material Hub hinterlegt sind.

Materials Guide
Related Work

Erfahren Sie mehr über Konsortien und Projekte mit Bezug zur Materialwissenschaft und Werkstofftechnik.

Die Projektpartner

Die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) ist eine der größten wissenschaftlichen Bibliotheken in Deutschland. Als Bibliothek der Technischen Universität Dresden trägt sie die Informationsversorgung einer forschungsstarken Volluniversität mit besonders breitem Fächerspektrum. 2017 hat die SLUB den Material Hub ins Leben gerufen, eine stetig wachsende Plattform für Recherche und Vernetzung im Bereich MatWerk.

Die TIB – Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften und Universitätsbibliothek versorgt Wissenschaft, Forschung, Industrie und Wirtschaft mit Literatur und Information – in gedruckter und elektronischer Form. Die Bibliothek engagiert sich für Openness, den offenen Zugang zu Informationen, Publikationen und wissenschaftlichen Daten: Sie arbeitet daran, Information und Wissen einfacher zugänglich, transparenter und besser nachnutzbar zu machen.

Der wissenschaftliche Beirat

Prof. Jens Krzywinski

TU Dresden, Technisches Design

M. Sc. Martin Kunath

Materialforschungsverbund Dresden (MFD) e. V.

Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS, Strategie und Marketing

Dr. Udo Krause

Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden (IFW), Referent für Wissens- und Technologietransfer

Prof. Gianaurelio Cuniberti

Dresden Center for Computational Materials Science (DCMS)

TU Dresden, Materialwissenschaft und Nanotechnik

Prof. Jens-Peter Majschak

Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV

TU Dresden, Verarbeitungsmaschinen / Verarbeitungstechnik

Prof. Dr. Christof Wöll

Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Funktionelle Grenzflächen (IFG)

FAIRmat

Prof. Dr.-Ing. Martin Heilmaier

Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Angewandte Materialien - Werkstoffkunde

Dr.-Ing. Florian Nürnberger

Leibniz Universität Hannover, Institut für Werkstoffe

Prof. Dr.-Ing. Christoph Leyens

Fraunhofer Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

TU Dresden, Institut für Werkstoffwissenschaft

acatech

Prof. Dr. Martina Zimmermann

Werkstoffcharakterisierung und -prüfung am Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

TU Dresden, Werkstoffmechanik und Schadensfallanalyse

Deutsche Gesellschaft für Materialkunde (DGM)

NFDI-Matwerk

Dr.-Ing. Michael Selzer

Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Angewandte Materialien, Computational Materials Science (IAM-CMS), Gruppe Multiscale Materials Modelling and Data Processing

NFDI4Ing

Kontaktieren Sie uns

Neuigkeiten

Die erste Version der Materials Map steht nun zur Verfügung. Ausgehend von öffentlich zugänglichen Publikationsmetadaten verschafft sie einen Überblick über die MatWerk-Forschungsgemeinschaft, ihre Akteure, Themenschwerpunkte und Kooperationen. 

Mehr erfahren

Am 28.11.2022 fand das zweite Beiratstreffen des FID Materials Science statt, diesmal in hybrider Form. Der aktuelle Projektfortschritt wurde präsentiert und Schwerpunkte für die verbleibende Projektlaufzeit sowie die potentielle Fortsetzung des FID thematisiert und diskutiert.

Mehr erfahren

Der FID Material Science kooperiert mit dem SLUB Makerspace im Rahmen der Wanderausstellung "PLASTIK. Und dann!". Diese geht der Frage nach, wie sich Kunststoffe recyclen und praktisch nachhaltig nutzen lassen.

Mehr erfahren

Wir freuen uns über einen neuen Datenanbieter im Material Hub: Precision Polymer Engineering Limited (PPE).

Mehr erfahren

Wir freuen uns über die Kooperation mit der Key to Metals AG, die einen Datensatz von 1000 metallischen Werkstoffen im Material Hub veröffentlicht hat.

Mehr erfahren

Am 24.05.2022 fand das erste Beiratstreffen des FID Materials Science statt. Neben dem gegenseitigen Kennenlernen ging es um das Vorstellen des Projektes und die Präsentationen der Projektfortschritte.

Mehr erfahren

Der Wegweiser des FID Materials Science ist online und über das FID-Portal oder direkt über den Link www.materials-science.info/wegweiser aufrufbar.

Mit Hilfe des Wegweisers können Sie nach Datenbanken mit Kennwerten zu Werkstoffen suchen, insbesondere dann, wenn sie noch nicht im Material Hub gelistet sind.

Mehr erfahren